Flötenkonzert mit Nolwenn Bargin

 

Musikkollegium Winterthur

Beginn
Samstag 16. März 2019, 17h00
Ort/Lokal
Altes Stadthaus Winterthur
Details
Carl Philipp Emanuel Bach CPE, Sinfonie D-Dur, Wq 183/1
Carl Philipp Emanuel Bach CPE, Konzert für Flöte, Streicher und Basso continuo A-Dur, Wq 166
Carl Philipp Emanuel Bach CPE, Sinfonie G-Dur, Wq 183/4
Carl Philipp Emanuel Bach CPE, Konzert für Flöte, Streicher und Basso continuo d-Moll, Wq 22

Für einen guten Zweck
Der Verein "allegro" unterstützt das Orchester seit 2012 ideell und trägt mit finanziellen Beiträgen zur Zukunftssicherung in Bestand und Qualität bei. Unterstützen Sie diese Bestrebungen mit einer Spende oder einer Vereinsmitgliedschaft.

Die Fähigkeiten, das "Herz zu rühren" und "Leidenschaften zu erregen" galten als die Markenzeichen des zweiten Bachsohnes Carl Philipp Emanuel, dessen Ruhm zu Lebzeiten jenen seines Vaters weit überstrahlte. Er wirkte dreissig Jahre lang als Kapellmeister am Hof des Preussenkönigs Friedrich II. in Berlin, was Anlass zur Komposition einer Reihe von Konzerten für Flöte gab, das Lieblingsinstrument des Königs. Allerdings erwiesen sich diese Werke in ihrer barocke Konventionen abstreifenden Modernität als derart anspruchsvoll, dass der Vortrag meist Friedrichs Flötenlehrer Johann Joachim Quantz überlassen wurde. Die vier Sinfonien Wq 183 entstammen einer späteren Zeit, zu der Bach als Musikdirektor in Hamburg wirkte. Das Erscheinen dieses Zyklus' im Jahre 1780 wurde enthusiastisch begrüsst: "Wer Sinn dafür hat, einen so wahrhaftig grossen Originalkomponisten wie unsern Bach seinen ganz eigenen freyen, durch keine Kostume, keine Mode gefesselten Gang gehen zu sehen, der findet volle Seelenweide an diesen herrlichen, in ihrer Art ganz einzigen Sinfonien." (Christoph Friedrich Nicolai)

Ensemble: Musikkollegium Winterthur
Leitung: Roberto González Monjas
Solist: Nolwenn Bargin, Flöte
Konzert
Konzert Klassik