Warum das Kind in der Polenta kocht (1999)

 

von Aglaja Veteranyi / mit: Mariyam Al-Baghdadi

Beginn
Sonntag 16. Januar 2022, 17h00
www
www.theater-stok.ch
Ort/Lokal
Theater Stok
Details
Regie: Miriam Lustig

"Ich bin es gewohnt, mich überall so einzurichten, dass ich mich wohl fühle.
Dazu muss ich nur mein blaues Tuch auf einen Stuhl legen. Das ist das Meer.
Neben dem Bett habe ich immer das Meer."

Im Buch "Warum das Kind in der Polenta kocht" erzählt die Protagonistin in Ich-Form von der Vieldeutigkeit der Dinge und der Worte. Vom Erleben des Zirkusalltags, der geprägt ist vom Unterwegssein, von schillernden Erlebnissen und der existentiellen Angst um die Mutter, die jeden Abend an den Haaren über der Manege hängt.

Die Artistin und Schauspielerin Mariyam Al-Baghdadi bezaubert mit einem lyrischen Seiltanz zwischen Licht- und Schattenseiten der Zirkuswelt und des Lebens. Die Inszenierung folgt dem Text mit einer ebenso eigenständigen Umsetzung. Faszinierende Toncollagen, Lichtspiele und Elemente aus dem physical theatre nehmen die Zuschauenden mit in eine betörende Welt, die mit Realitäten changiert.
Das Buch "Warum das Kind in der Polenta kocht" wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet, u.a. mit der Ehrengabe des Kantons Zürich und dem Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis 2000.

Aglaja Veteranyi, 1962 in Bukarest geboren, stammte aus einer Zirkusfamilie, mit der sie 1967 von Rumänien in den Westen floh. Seit 1982 freischaffende Schauspielerin und Schriftstellerin, lebte sie bis zu ihrem Freitod am 3. Februar 2002 in Zürich.

Premiere: Mittwoch 29. Dez. 2021 20 Uhr
Weitere Vorstellungen:
30. + 31. Dez. (Silvester) 20 Uhr
Do. 13.; Fr. 14.; Sa. 15. Jan. 20 Uhr
So. 16. Januar 17 Uhr

Eintritt 35.-/25.-/Kulturlegi 10.- Türöffnung eine Stunde vor Beginn

Regie, Dramaturgie: Miriam Lustig
Schauspiel : Mariyam Al-Baghdadi
Dramaturgische Mitarbeit: Peter Doppelfeld
Ausstattung: Katja Kammann
Trailer, Fotos: Christina Steybe
Sounds: Mario Gabola
Technik: Roland Brand
Theater
Schauspiel